DIY

Erinnerungen mit DIY-Pinnwänden verschenken

Kreative Pinnwände selbst gestalten

Pinnwände sind zwar praktisch, aber die im Handel erhältlichen Produkte wirken oft eher langweilig und trist. Mit ein wenig Farbe und Kreativität lassen sich daraus attraktive Wohn-Accessoires kreieren. Diese eignen sich hervorragend zum Verschenken und Inszenieren von Fotos, Karten und mehr. Wir zeigen dir, wie du aus herkömmlichen Standard-Pinnwänden dekorative Geschenke machst.

Was du brauchst!

Du brauchst Pinnwände in einer beliebigen Größe. Ideal sind Varianten mit unbehandeltem Holzrahmen, da du hier direkt mit dem Streichen beginnen kannst. Der Untergrund nimmt die Farbe auf, ohne dass du zuvor Schleifen musst. Ist das Holz lackiert, musst du die Oberflächen mit Schleifpapier anrauen und gründlich abfegen. Ansonsten hält die Farbe nicht. Zum Malen haben wir einfache Acrylfarben aus dem Bastelgeschäft verwendet. Wir haben uns für eine weiße und eine türkisfarbene Pinnwand entschieden. Je nach Lieblingsfarben musst du die Töne mischen oder du kaufst sie fertig im Laden. Außerdem brauchst du einen breiten Borstenpinsel, dessen Breite ungefähr der des Rahmens der Pinnwand entspricht. Falls nötig, zusätzlich einen feinen Pinsel mit schmaler Spitze für die Innenkante des Rahmens.

Abkleben?

Ein Abkleben ist nicht unbedingt notwendig. Wir haben in unserem Beispiel ausschließlich die Rahmen der Pinnwände gestrichen. Mit einer ruhigen Hand geht das problemlos. Falls du unsicher bist, kann du Kreppband zum Abkleben einsetzen oder ein Stück Papier mit Tesa befestigen, um unschöne Ränder und Flecken auf dem Kork zu vermeiden. Falls du allerdings auch die Korkfläche streichen möchtest, was mit Acrylfarbe durchaus machbar ist, brauchst du nichts abkleben.

Rahmen streichen

Wenn du deine Wunschfarbe gefunden hast, musst du diese nur noch gründlich verrühren beziehungsweise die Tuben schütteln. Das ist wichtig, damit sich die Farbpartikel gleichmäßig verteilen und du ein ebenmäßiges Ergebnis erzielen kannst. Bei Mischungen muss du abhängig von der Zielfarbe die entsprechenden Komponenten wählen. Um beispielsweise Türkis zu erhalten, wird Blau und Grün gemischt. Mit etwas Weiß hellst du den entsprechenden Farbton auf.

Du kannst auch zweierlei Farben einsetzen. Zum Beispiel könntest du die langen Seiten des Rahmens Weiß und die kurzen Seiten Blau streichen. Oder du machst es wie in unserem Fall und färbst die oberen Flächen und seitlichen Flächen in unterschiedlichen Farben.

Die Farbe gut trocknen lassen und falls nötig eine zweite Schicht auftragen. Bei gut deckender Acrylfarbe ist das aber in der Regel nicht nötig.

Shabby Chic und Vintage?

Du möchtest der Pinnwand einen noch individuelleren Look verpassen? Dann kannst du mit sehr feinem Schleifpapier über die Kanten des Rahmens reiben. Dadurch erhält die Pinnwand den angesagten Used-Look und passt hervorragend zum Shabby Chic oder Vintage-Einrichtungsstil. Aber Vorsicht: Das Schleifpapier nur sehr sanft über die Flächen ziehen, ansonsten entfernst du die Acrylfarbe komplett!

Kein Kork?

Falls das braune Kork nicht nach deinem Geschmack ist, kannst du es mit der Acrylfarbe ebenfalls streichen. Wir haben das bei einem unserer Modelle ausprobiert. Dazu haben wir weiße Acrylfarbe mit Wasser verdünnt. Ziel war es den Hintergrund nicht in ein strahlendes und auffälliges Weiß zu verwandeln, sondern das Kork lediglich dezent zu überdecken.

Der Vorteil beim Überstreichen von Kork ist, dass man trotzdem von den Vorteilen des Materials bezüglich der Fixierung von Bildern und Karten profitiert, aber optisch unabhängig wird. Denn das natürliche Kork passt nicht zu jeder Stilrichtung und kann je nach Postkarten, Bildern und sonstigen Accessoires etwas unruhig wirken.

Pinnwand verschenken

Zum Abschluss noch einige Anregungen, um die DIY-Pinnwand originell in Szene zu setzen:

  • Arrangiere darauf dekorative Karten mit Sprüchen oder Zitaten.
  • Befestige einige Fotos von gemeinsamen Erlebnissen.
  • Platziere Fotos, Karten und anderen Kleinigkeiten und gestalte damit eine schöne Erlebnis-Pinnwand. Hierzu könntest du auch Konzertkarten, Kino-Tickets oder Visitenkarten verwenden, die an tolle Momente erinnern.
  • Ihr wart gemeinsam im Urlaub? Um so besser! Nutze die Pinnwand als offenes Fotoalbum und überreiche sie mit den schönsten Urlaubsbildern. Mit einer Heißklebepistole könntest du das Geschenk mit kleinen Muscheln, Treibholz oder Steinen vom Strand schmücken.

Lasse deiner Kreativität freien Lauf! Pinnwände sind sehr variabel und lassen sich flexibel nutzen.

Möchtest Du diesen Artikel bewerten?

Dieser Artikel wurde von insgesamt 258 anderen Nutzern im Durchschnitt mit 4,5 von 5 möglichen Punkten bewertet.

Ein DIY-Tutorial von Gabriele Klose

Gabriele Klose

Gabriele Klose ist seit 2011 selbstständige Webworkerin und Gesellschafterin der bohnline Medienservice GbR. Seither beschäftigt sie sich hauptberuflich mit der Texterstellung für zahlreiche Unternehmen. Gleichzeitig führt sie mehrere Blogs, darunter das Wohnmagazin wohncore.de. Dort lebt sie ihre Leidenschaft für Do-it-yourself, Dekoration und Ordnung aus. Mit Kreativität entwickelt sie regelmäßig neue Ideen und realisiert sie in individuellen Projekten.

Für wen suchst Du ein Geschenk?

Weiblich oder Männlich?

Welche Altersgruppe?

Irgendwelche Vorlieben?

In welcher Beziehung?

Wieviel darfs kosten?

von bis Euro
Filter zurücksetzen