DIY

DIY-Hundeleckerli zu Weihnachten

Leckerbissen für Hunde selbst backen

Du hast Freunde, Verwandte oder Bekannte mit Hund und möchtest ihnen und ihrem Vierbeiner gerne etwas Einfallsreiches zu Weihnachten schenken? Dann hätten wir da was für dich. Wir haben ein Rezept für selbst gemachte Hundeleckerlis ausprobiert und zeigen dir nachfolgend, wie du sie nachbacken kannst. Die Hundeplätzchen kamen bei unseren Hunden sehr gut an. Sie halten sich mehrere Wochen und enthalten ausschließlich natürliche Zutaten. Perfekt, für alle Hundefreunde und dessen Partner auf vier Pfoten : )

Diese Zutaten benötigst du:

 

Zubereitung

Zunächst musst du die Karotte fein hobeln. Wenn diese außen ok aussieht, brauchst du sie auch nicht schälen. Lediglich abspülen ist ratsam. Etwas Löwenzahn findest du eventuell im Garten. Wenn nicht, nimm einfach nur Petersilie. Ebenfalls abspülen und klein hacken. Umso feiner desto besser!

Zutaten zum Teig kneten

Jetzt nimmst du eine große Schüssel zur Hand und füllst alle Zutaten nacheinander hinein. Mit einem Löffel schon mal grob verrühren.

 

Anschließend gibst du Wasser nach und nach hinzu. Die exakte Menge kann man nicht festlegen, weil es immer ein bisschen auf die Karotte ankommt. Ist diese sehr feucht, braucht man weniger Wasser. Gib es daher schrittweise zu den Zutaten. Mehr als 350 ml erst einmal nicht untermischen. Knete den Teig nach dem groben Verrühren erstmal sorgfältig auf der Arbeitsfläche durch, bis alle Zutaten gut vermengt sind und ein schöner Teig entstanden ist. Sollte sich dieser nun zu trocken anfühlen, kannst du etwas mehr Wasser hinzugeben, bis die Konsistenz passt. Der Teig wird nicht wie üblicher Plätzchenteig, sondern fester.

 

Hundeplätzchen ausstechen

Heize deinen Ofen auf rund 160°C Umluft beziehungsweise 180°C Ober-Unterhitze vor. Welle den Teig einen halben Zentimeter dick aus. Mit Ausstechern deiner Wahl kannst du die Hundeplätzchen ausstechen. Der Teig lässt sich normalerweise sehr gut verarbeiten. Es klebt nichts und die Leckerlis lassen sich komfortabel aus den Formen nehmen.

 

Platziere die Leckerlis auf, mit Backpapier ausgelegten Blechen. Die Menge sollte ungefähr zwei Bleche ergeben. Das reicht für einige Päckchen : ) Anders als Plätzchen für uns, gehen die Hundeplätzchen beim Backen nicht auf. Daher kannst du sie relativ nah zueinander legen. So sparst du Platz auf dem Blech.

 

Die Leckerlis rund 50 bis 60 Minuten backen. Anschließend vollständig erkalten lassen, bevor sie ein Hund bekommt! Sonst verbrennen sich die Tiere das Maul.

DIY-Leckerlis verpacken

Die kalten Leckerlis in transparente Plätzchentüten oder dekorative Dosen füllen, eine Schleife mit Namensschildchen dran und fertig sind deine selbst gemachten Leckerlis für Hunde.

 

Wir wünschen allen Vierbeinern guten Appetit und frohe Weihnachten : )

 

Möchtest Du diesen Artikel bewerten?

Dieser Artikel wurde von insgesamt 123 anderen Nutzern im Durchschnitt mit 4,4 von 5 möglichen Punkten bewertet.

Ein DIY-Tutorial von Gabriele Klose

Gabriele Klose

Gabriele Klose ist seit 2011 selbstständige Webworkerin und Gesellschafterin der bohnline Medienservice GbR. Seither beschäftigt sie sich hauptberuflich mit der Texterstellung für zahlreiche Unternehmen. Gleichzeitig führt sie mehrere Blogs, darunter das Wohnmagazin wohncore.de. Dort lebt sie ihre Leidenschaft für Do-it-yourself, Dekoration und Ordnung aus. Mit Kreativität entwickelt sie regelmäßig neue Ideen und realisiert sie in individuellen Projekten.

Für wen suchst Du ein Geschenk?

Weiblich oder Männlich?

Welche Altersgruppe?

Irgendwelche Vorlieben?

In welcher Beziehung?

Wieviel darfs kosten?

von bis Euro
Filter zurücksetzen