DIY

Selbst gemachte Marmelade zum Verschenken

Weil Liebe über den Magen geht

Mit einem lieben Gruß aus deiner Küche kannst du deinen Lieben eine unwiderstehliche Freude machen. Da im Sommer die Beerensaison reichlich süße Früchte liefert, hast du jede Menge Material zum Verarbeiten. Wir zeigen dir, wie du Marmelade oder Gelee selbst zubereitest und liebevoll als Geschenk verpackst.

Was du brauchst:

Zubehör:

  • Einen großen Topf
  • Holz-Kochlöffel
  • Schere
  • Kleiner Teller
  • Geschirrtuch

Informationen zum Gelierzucker

Gelierzucker findest du im Supermarkt von unterschiedlichen Herstellern. Dabei stehen dir auch mehrere Typen zur Verfügung, mit denen sich das Ergebnis geschmacklich verändern lässt. Der Unterschied besteht im Verhältnis zwischen Frucht und Zucker. Folgende Sorten sind gängig:

  • 1:1
  • 2:1
  • 3:1

Bei diesen Angaben steht die erste Ziffer für das Fruchtgut und die zweite Ziffer für den Zucker. Das bedeutet, dass beim Verhältnis 1:1 zum Beispiel für das Zubereiten von einem Kilogramm Frucht ein Kilogramm Gelierzucker zum Einsatz kommt. Wir verwenden für unsere Marmelade und Gelee den Gelierzucker 2:1, also zwei Teile Früchte und ein Teil Gelierzucker. So kannst du im Vergleich zu 1:1 eine Menge Zucker sparen und der Fruchtgeschmack kommt trotzdem sehr gut zur Geltung.

Vorbereitungen treffen

Sobald die Marmelade oder Gelee kocht, hast du nicht mehr viel Zeit. Daher ist es sinnvoll alle nötigen Vorbereitungen zu treffen, bevor du den Herd anschaltest. Zunächst musst du ausreichend viele Marmeladengläser bereitstellen. Sauberkeit ist hierbei das A&O. Nur wenn alle Kochutensilien und das Zubehör absolut sauber sind, kannst du Marmelade haltbar machen. Spüle alle Gläser mit heißem Wasser gründlich aus. Was du keinesfalls machen darfst, ist die Gläser anschließend abzutrocknen. Dabei kommen Fussel und anderweitige Verschmutzungen in das Glas, die dort absolut nichts verloren haben. Stelle die Gläser einfach auf den Kopf auf ein sauberes Geschirrtuch. Auch die Deckel musst du gründlich spülen (nicht abtrocknen!). Platziere Gläser und Deckel so, dass du nach dem Kochvorgang sofort alles griffbereit hast. Wir empfehlen praktische Gläser mit Schraubdeckel.

Der Kochtopf muss ausreichend groß sein. Spüle auch ihn heiß aus und lasse ihn kopfüber kurz abtropfen. Außerdem sollte ein Kochlöffel bereitliegen.

Schritt für Schritt Marmelade & Gelee kochen

Zunächst brauchst du ein Kilogramm frische, reife Früchte. Greife zu besonders süßen Früchten, damit die Marmelade schön lecker wird. Wir haben Erdbeeren genommen. Schaue einfach, was die Saison und Region gerade hergeben. Du könntest zum Beispiel auch Kirschen, Johannisbeeren oder Heidelbeeren nehmen. Wichtig ist nur, dass du die Früchte genau abwiegst. Achte darauf, dass das Gewicht nach dem Putzen und Vorbereiten der Früchte ein Kilogramm beträgt. Bedenke, dass sich das Gewicht zum Beispiel bei Kirschen markant verändert, weil die Steine entfernt werden. Wasche und putze die Früchte und wiege erst danach!

Wenn du herkömmliche Marmelade mit Stücken zubereiten möchtest, empfehlen wir die Hälfte der Früchte zu pürieren und die andere Hälfte in mundgerechte Stücke zu schneiden. Anschließend werden Püree und Fruchtstücke mit dem Gelierzucker direkt im Topf gemischt. Das Ganze darf rund drei Stunden ziehen. Falls dir Zeit bleibt, kannst du die Früchte auch über Nacht stehen lassen. Willst du Gelee, ein Brotaufstrich ohne Fruchtstücke, kochen, musst du alle Früchte vor dem Kochvorgang pürieren. Dazu kannst du einen Mixer oder Pürierstab einsetzen. Das Püree mit dem Gelierzucker in einen großen Topf geben und verrühren. Püree muss nicht ziehen. In unserem Beispiel mit dem Verhältnis 2:1 befinden sich nun 1 kg Erdbeeren und 500 g Gelierzucker im Topf. Damit dir nichts überkocht, darf der Topf maximal bis zur Hälfte gefüllt sein. Besser: das Kochgut füllt lediglich ein Drittel des Topfes.

Jetzt geht es ans Eingemachte: Nun stellst du den Topf auf den Herd und lässt die Marmelade/Gelee unter ständigem Rühren aufkochen. Das Rühren ist sehr wichtig, da die Früchte schnell anbrennen. Mache aber keine hektischen Bewegungen, sondern rühre langsam und vorsichtig!

Sobald der komplette Topfinhalt stark sprudelt, beginnt die eigentliche Kochzeit. Diese beträgt vier Minuten. Stelle am besten eine Stoppuhr damit du die Zeit exakt einhalten kannst. Im Zweifelsfall verlängerst du die Kochzeit etwas. Weniger als 4 Minuten dürfen es aber nie sein! Während der Kochzeit musst du durchgehend am Herd bleiben und weiterrühren. Sollte die Marmelade zu stark aufsprudeln, Hitze etwas reduzieren. Wichtig ist, dass die Früchte ohne Pause Kochen. Falls du dir nicht sicher bist, ob die Marmelade fertig ist, machst du einen kleinen Test. Gebe einen kleinen Marmeladenklecks auf einen Teller. Warte einige Sekunden und kippe den Teller zur Seite. Wenn die Marmelade nicht vom Teller tropft und bereits fest wird, ist sie bereit zum Abfüllen. Ansonsten verlängere die Kochdauer um maximal zwei Minuten.

Ist die Kochzeit beendet, schaltest du den Herd aus, füllst die Marmelade unverzüglich in die Gläser und verschließt diese sofort mit den Schraubdeckeln. Hier ist Tempo gefragt! Umso schneller du arbeitest, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass die Marmelade erfolgreich haltbar gemacht wird. Gläser randvoll füllen!

ACHTUNG: Kochende Marmelade kann auf deiner Haut starke und schmerzhafte Verbrennungen verursachen! Verwende einen möglichst langen Kochlöffel und schütze deine Hände mit Koch-Handschuhen.

Jetzt müssen die Gläser nur noch abkühlen und dann kannst du deine selbst gemachte Marmelade hübsch gestalten.

Tipp: Bei sehr süßen Früchten wie zum Beispiel Holunder oder Erdbeeren kannst du einige Spritzer Zitronensaft zum Kochgut (vor dem Kochvorgang) geben. Das verleiht der Marmelade einen tollen Geschmack. Bei Kirschmarmelade wird das Ergebnis noch besser, wenn etwas Zimt beigemischt wird. Das Gewürz passt hervorragend zu diesen Früchten. Allerdings musst du sparsam damit umgehen, um den Fruchtgeschmack nicht zu überdecken. Bei einem Kilogramm Kirschen ist ein Drittel Teelöffel völlig ausreichend. 

Selbst gemachte Marmelade als Geschenk verpacken

Damit die Marmeladengläser nicht zu langweilig wirken, sondern wie richtige kleine Präsente aussehen, brauchst du nur wenige Kleinigkeiten. Wir haben Servietten und Dekorationsbänder verwendet. Pro Glas kannst du entweder eine Serviette nehmen oder, um etwas Material zu sparen, für jedes Glas ein Quadrat aus den Servietten schneiden.

Somit lassen sich vier Gläser mit nur einer Serviette verpacken. Anschließend werden die Bänder unterhalb des Deckels angesetzt und zu dekorativen Schleifen gebunden. Besonders passend sind Bänder mit Aufschriften wie „Homemade“, „Mit Liebe gemacht“ oder „Made with Love“, weil sie Geschenke thematisch abrunden und verdeutlichen, dass die Marmelade selbst gemacht ist.

Um mit den Bändern sparsam umzugehen, vor dem Zuschneiden um die Gläser wickeln und prüfen, welche Länge zum Binden von Schleifen nötig ist.

Ergänzend dazu beziehungsweise als Alternative zu Bändern, kannst du Aufkleber verwenden. In Drogerien oder Hauswirtsgeschäften werden derartige Produkte in zahlreichen Designs verkauft. Auch speziell für Marmelade gibt es sie, um das Datum der Herstellung, die Fruchtsorte und deinen Namen anzugeben. So wissen Beschenkte auch zum späteren Zeitpunkt, woher die leckere Marmelade stammt und wann sie gemacht wurde : )

Hier einige beispielhafte Bilder unserer Marmeladen-Geschenke.

Falls der Deckel eines Glases besonders schön ist, kannst du auf Servietten verzichten und dich auf Bänder und Aufkleber konzentrieren.

Mit entsprechenden Varianten überbringt deine Marmelade auch ein kleines Dankeschön.

Humorvolle Mitbringsel lassen sich mit Leckereien aus deiner Küche ebenfalls zaubern : )

Besonders Individuell wirken kleine Finessen aus der Küche, wenn zweierlei aufeinander abgestimmte Bänder übereinandergelegt werden zum Dekorieren. Wir haben ein Häkelband und ein beschriftetes Band kombiniert.

Lass dich von unseren Ideen inspirieren und bereite deinen Lieben eine feine Spezialität zu. Die Freude über das selbst gemachte Präsent wird garantiert groß sein. Insbesondere deshalb, weil Beschenkte bei jedem Genuss deiner geschmackvollen Marmelade an dich denken : )

Abschließend noch einige Ideen für Gelegenheiten zum Schenken der Marmelade:

Möchtest Du diesen Artikel bewerten?

Dieser Artikel wurde von insgesamt 234 anderen Nutzern im Durchschnitt mit 4,5 von 5 möglichen Punkten bewertet.

Ein DIY-Tutorial von Gabriele Klose

Gabriele Klose

Gabriele Klose ist seit 2011 selbstständige Webworkerin und Gesellschafterin der bohnline Medienservice GbR. Seither beschäftigt sie sich hauptberuflich mit der Texterstellung für zahlreiche Unternehmen. Gleichzeitig führt sie mehrere Blogs, darunter das Wohnmagazin wohncore.de. Dort lebt sie ihre Leidenschaft für Do-it-yourself, Dekoration und Ordnung aus. Mit Kreativität entwickelt sie regelmäßig neue Ideen und realisiert sie in individuellen Projekten.

Für wen suchst Du ein Geschenk?

Weiblich oder Männlich?

Welche Altersgruppe?

Irgendwelche Vorlieben?

In welcher Beziehung?

Wieviel darfs kosten?

von bis Euro
Filter zurücksetzen