DIY

DIY-Ostergeschenkkörbe

Selbst gemachte Geschenkverpackung zu Ostern

Über kleine Aufmerksamkeiten freuen sich an Ostern sowohl Kinder als auch Erwachsene. Falls du zu gekauften Osterkörbchen eine kreative Alternative suchst, findest du in dieser Bastelanleitung eine passende Lösung. Wir haben unsere Geschenkkörbchen zum Osterfest einfach selbst gebastelt, um Süßigkeiten und sonstige Kleinigkeiten originell zu überreichen. Alles, was du dafür brauchst und wie du vorgehst, kannst du hier nachlesen.

Folgende Utensilien benötigst du:

  • Bastelpapier oder Geschenkpapierreste in verschiedenen Farben
  • Klebstoff
  • Schere
  • Lineal
  • Geodreieck
  • Bleistift
  • Kugelschreiber
  • Motive (dazu evtl. Drucker und Papier)
  • Tacker
  • Wäscheklammern
  • Dekorative Bänder
  • Ostergras, Krepp-Papier oder Seidenpapier zum Füllen

Schritt 1 – Grundgerüst vorbereiten

Zunächst zeichnest du auf ein Stück Bastelpapier ein Quadrat mit den Maßen 25 x 25 Zentimeter. Bedenke aber, dass das Ergebnis ein relativ kleines Körbchen wird mit einem Durchmesser von ca. 15 Zentimeter. Brauchst du ein größeres Körbchen, musst du das Quadrat entsprechend größer machen. Schneide das Quadrat aus.

Jetzt wird in die Mitte dieses Stück Bastelpapiers ein weiteres aber kleineres Quadrat gezeichnet. Wir haben uns für ein Quadrat von 8 x 8 Zentimeter entschieden. Wichtig ist hier, dass das kleine Quadrat möglichst exakt in der Mitte des Großen aufgezeichnet wird. Ansonsten wird das Körbchen später krumm und schief. Am einfachsten findest du die Mitte des großen Quadrats, in dem du ein kleines quadratisches Objekt als Vorlage nimmst. Wir haben zum Beispiel einen klassischen Notizblock zur Hilfe genommen. Den haben wir dann mit Augenmaß mittig auf das Bastelpapier gelegt und anschließend mit Lineal genau mittig platziert. Mit Kugelschreiber umranden, fertig. Mit Kugelschreiber deshalb, weil du damit einigermaßen kräftig aufdrücken kannst, ohne dass das Papier reißt und sich die Linien später umso besser falten lassen.

Jetzt verbindest du die Ecken des mittigen Quadrats mit den Ecken des großen Quadrats. Anhand dieser Linie kannst du nun mit dem Geodreieck ein Dreieck an den äußeren Ecken des Bastelpapiers einzeichnen. Mit Hilfe der Mittellinie auf dem Geodreieck fällt es leicht den rechten Winkel zu erzielen. Wir haben in unserem Beispiel von der äußeren Ecke des Papiers im Abstand von 6,5 Zentimeter eine Linie gezeichnet. Das dabei entstehende Dreieck am Eck wird abgeschnitten. Wiederhole das an den anderen drei Ecken.

Ist dieser Zwischenschritt erledigt, verbindet du wiederum die beiden neu entstandenen Eckpunkte an jeder Papierecke jeweils mit dem darüberliegenden Eckpunkt des mittigen Quadrats. Dadurch entstehen zwei weitere wichtige Faltlinien für das Körbchen. Sind auch diese Linien rundherum eingezeichnet, wird gefaltet! Lasse dich bitte nicht von unserer Vorlage verwirren, wir haben beim ersten Versuch die Verbindungslinien zu eng aneinander platziert, sodass das Körbchen unschöne Proportionen bekommen hätten. Die in unserer Anleitung angegebenen Maße sind aber korrekt und führen dich zum gewünschten Ergebnis.

So ungefähr sollte die Vorlage nach dem Aufzeichnen aller Linien aussehen:

Allerdings mussten wir die beiden äußeren Verbindungslinien zwischen den Eckkanten und dem Eckpunkt des mittigen Quadrats nachträglich anpassen, weil die Abstände für die spätere Form des Körbchens ungünstig gewesen wären.

Nachdem Abschneiden der Ecken und dem Aufzeichnen der neuen Linien sah die Vorlage für das Körbchen so aus:

Die korrekten Linien zum Falten haben wir rot markiert! Die Linien direkt daneben einfach ignorieren. Falte jetzt alle entstandenen Linien.

 

Schritt 2 – Körbchen kleben

Jetzt klebst du die Kanten so zusammen, dass ein Körbchen aus dem Bastelpapier-Zuschnitt entsteht. Mit Bastelkleber hält das gut, doch du solltest Wäscheklammern anbringen, damit sich das Papier nicht löst. Lasse den Korpus trocknen.

Zur zuverlässigen Befestigung dient auch der Tacker.

Geklebte Stellen mit Klammern fixieren.

Schritt 3 – Henkel anbringen

Schneide aus beliebigem Bastelpapier einen zwei Zentimeter breiten und ca. 27 Zentimeter langen Streifen aus. Mit einem Tacker fixierst du diesen Henkel innenliegend am Körbchen. Wenn du magst, kannst du den Henkel mit Dekobändern aufhübschen.

Schritt 4 – Motive ausschneiden und fixieren

Damit das Osterkörbchen nicht so langweilig ausschaut, haben wir Hasen- und Eiermotive aus Bastelpapier und gemusterten Geschenkpapierresten ausgeschnitten. Mit dem Klebstoff an den gewünschten Stellen fixieren und auch hier bei Bedarf mit Wäscheklammern nachhelfen. Die Hasen und Eier haben wir gleichzeitig verwendet, um die Tackernadel zu verstecken, die beim Befestigen des Henkels zum Einsatz kommt. Dieses unschöne Detail verschwindet so unauffällig hinter den Motiven.

Schritt 5 – Dekorieren

Jetzt kannst du das Osterkörbchen zusätzlich mit Bändern verschönern und diese zum Beispiel unten am Rand anbringen. Das ist aber kein Muss. Schau vielleicht einfach Mal in deiner Bastelkiste, möglicherweise hast du noch passende Stoff- oder Geschenkband-Reste, die sich hier passend einsetzen lassen.

Zur Motivauswahl kannst du dich unter anderem online umschauen und nach „Silhouetten“ für Eier und Hasen suchen. Speichere geeignete Bilder, bringe sie auf die nötige Größe und drucke sie aus. Danach ausschneiden und auf Bastelpapier übertragen. Auf diese Art kannst du dir unterschiedlichste Motive für Ostern basteln.

Auch hier wieder Wäscheklammern nehmen, damit nichts verrutscht, während der Klebstoff trocknet.

Schritt 5 – Dekopapier einsetzen und befüllen

Das Schönste zum Schluss: Wenn alles gut getrocknet ist, bestückst du das Osterkörbchen mit deinen Präsenten für deine Liebsten. Du kannst kleine Geschenke entweder direkt in das Körbchen geben oder Ostergras oder ähnliches als Füllmaterial nutzen. Das verleiht dem Körbchen noch mehr Charme und der Inhalt wird dekorativer präsentiert.

Wir wünschen dir und deinen Lieben ein frohes Osterfest : )

Möchtest Du diesen Artikel bewerten?

Dieser Artikel wurde von insgesamt 123 anderen Nutzern im Durchschnitt mit 4,6 von 5 möglichen Punkten bewertet.

Ein DIY-Tutorial von Gabriele Klose

Gabriele Klose

Gabriele Klose ist seit 2011 selbstständige Webworkerin und Gesellschafterin der bohnline Medienservice GbR. Seither beschäftigt sie sich hauptberuflich mit der Texterstellung für zahlreiche Unternehmen. Gleichzeitig führt sie mehrere Blogs, darunter das Wohnmagazin wohncore.de. Dort lebt sie ihre Leidenschaft für Do-it-yourself, Dekoration und Ordnung aus. Mit Kreativität entwickelt sie regelmäßig neue Ideen und realisiert sie in individuellen Projekten.

Für wen suchst Du ein Geschenk?

Weiblich oder Männlich?

Welche Altersgruppe?

Irgendwelche Vorlieben?

In welcher Beziehung?

Wieviel darfs kosten?

von bis Euro
Filter zurücksetzen